Wide awake in bed, words in my brain

photo-1439902315629-cd882022cea0Normalerweise schreibe ich hier nicht über Musik – ich liebe sie, aber das Expertentum überlasse ich anderen. Wenn mich aber Musik so sehr beschäftigt, dass sie mich in meinem täglichen Leben beeinflusst, dann ist sie einen Artikel wert. Seit zwei Jahren bin ich süchtig nach Pure Heroine, dem Debütalbum von Lorde. Diese Musik schafft es, mich nachhaltig zu beschäftigen. Sie macht mich noch fröhlicher, wenn es mir sowieso schon besonders gut geht. Sie tröstet wie kaum etwas anderes, wenn ich einen schlechten Tag habe. Und sie hält mich nachts wach.

Egal, wann ich am nächsten Tag rausmuss: Es geht mir in jedem Fall besser, wenn ich zeitig schlafen gehe. Um 22 oder 23 Uhr das Licht ausmachen, dann sofort schlafen und am nächsten Morgen ausgeruht Frühstück machen, statt wie vom Laster überfahren den Kaffee schlürfen – es könnte so einfach sein.

Manchmal geht es aber nicht. Ich habe Phasen, in denen ich mich einfach nicht losreißen kann vom Tag. Wenn das Herz zwickt, wenn die innere Unruhe Überhand nimmt, wenn die Gedanken rasen und in Kopf und Bauch sich plötzlich die mutigsten und geheimsten Gefühle breitmachen – dann ist Einschlafen keine Option mehr. Schlafen gehen würde bedeuten, die aufgekommenen Gefühle los zulassen und zu riskieren, dass sie morgen nicht mehr da sind.

Dann ist die Musik von Lorde die einzige Möglichkeit, irgendwie zur Ruhe zu kommen. Sie ist meine Begleiterin in den Stunden, die von außen verschwendet wirken und für mich von unschätzbarem Wert sind. In den Stunden, in denen meine Gedanken nur mir gehören, ihre eigenen Wege finden und Abzweigungen nehmen dürfen, die ich ihnen tagsüber nicht erlaube.

Jede Sekunde der Musik wird ausgekostet. Jede Zeile als Ratschlag übernommen. Jedes Lied mit Zeiten der Vergangenheit verbunden, die nichts mit der Gegenwart zu tun haben und doch alles.

Habt ihr auch diese Stunden, in denen nur ein einziges Album hilft? Welches Album ist das?

 

[Bild: CC0 by Christopher Campbell]

 

3 Comments

  • Liesa says:

    Bei mir sind das sämtliche Alben von The Drums! Auch wenn ich mal einen besonders schlechten Tag hatte oder ich mich einfach grundlos blöd fühle, hilft mir deren Musik immer dabei, Abstand zu nehmen und abzuschalten!

    Das Album von Lorde liebe ich aber auch abgöttisch, ich warte schon sehnsüchtig auf ein neues von ihr. :D

  • HannaLena90 says:

    Hey,
    Habe deinen Blog gerade beim 4. Blogger Kommentiertag gesehen. Wirklich sehr schön! Das Bild ist auch ganz ganz besonders toll!!
    Gefallen mir irgendwie eh alle die Bilder sehr sehr gut. Man bekommt gleich Lust noch etwas weiter zu stöbern bei einem so tollen Blog.

    Liebe Grüße aus Hamburg :-)

  • Ronja says:

    Okay Lina, du hast den post soooo toll geschrieben ich MUSS mir das Album einfach gleich angucken…ich bin so gespannt!
    Ich hab manchmal einzelne Lieder, die ich nicht aufhören kann zu hören. Dann halten die mich plötzlich vom Schlafen ab und ich liege da mit Handy und Kopfhörern und höre ein Lied rauf und runter :)
    Aber wenn ich so mal nachts nicht schlafen kann, dann hilft mir nur Progressive Muskelentspannung mit einem Youtube Video – das hat mir echt oft im Examen geholfen.
    xx, Ronja
    http://www.sothisiswhat.com
    { CREATE THE LIFE YOU LOVE }

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>