Wer Visionen hat, sollte sich freuen

IMG_9469
Wir sitzen mit einem Bier am Kanal. Der Sommer holt nochmal so richtig aus und ich genieße die immer noch so kräftigen Sonnenstrahlen. Es geht mal wieder um meine Zukunft. Was ich denn jetzt vorhabe, fragt er mich. “Erstmal das Studium fertig machen, dann ein Praktikum. Wo? Ach, ich finde schon was. In Berlin oder halt mal schauen, was sich ergibt”.

Ich schiebe die Gedanken an meine Zukunft momentan weit weg. Irgendwo liegen sie, da unterm Bett im alten Koffer verstaut, der schon seit Dezember 2010 kaputt ist, den ich aber nie wegwerfe. Eine dicke Staubschicht bedeckt ihn. Doch die Gedanken bahnen sich manchmal doch ihren Weg in meinen Kopf. Vorzugsweise, wenn ich versuche, einzuschlafen oder wenn ich eigentlich gerade ganz andere Dinge zu tun habe. Oder eben, wenn ich versuche, meinen Sonntagnachmittag am Kanal zu genießen.

IMG_9464

Wieso ich mich nicht Unternehmen XY bewerbe, von dem ich schon träume, seit ich dort in der siebten Klasse ein Schnupperpraktikum gemacht habe? “Keine Chance”, winke ich ab. “Ich würde zu viele Gedanken damit aufwenden, mich vor einer Absage zu fürchten. Das passt irgendwie grad nicht in mein Leben”. Wieso ich eine Absage bekommen sollte, fragt er mich. “Naja, du, da muss man krass engagiert sein und mega die Erfahrung vorweisen und -” – “Aber genau das macht dich doch aus! Du hast dann zwei abgeschlossene Studiengänge, jahrelange Berufserfahrung, Auslandserfahrungen, ein Semester in Argentinien, sprichst mehrere Sprachen -” – “Stopp, stopp”, unterbreche ich. “Das mag schon sein, aber du siehst mich ja auch in einem rosaroten Licht, weil du mit mir befreundet bist”. Wir widmen uns anderen Themen und ich denke erst wieder zwei Wochen später daran.

IMG_9471

In letzter Zeit ist mir – trotz Wegschieben und Verstecken dieser Themen – mehr und mehr klar geworden, dass gut durchdachte Ziele wichtig sind. Insgeheim hatte ich diese Ziele auch vorher. Ich bin eine Planerin, darüber habe ich hier auch schon geschrieben. Aber es ist eine andere Sache, Pläne zu Ende zu denken. Und nicht immer nur bis zum nächsten Milestone. Zur Kündigung. Zur Praktikumszusage. Zum nächsten Studium. Zur nächsten Klausur. Vielleicht hatte ich sogar den allseits bekannten Helmut-Schmidt Ausspruch im Kopf: “Wer Visionen hat, der sollte zum Arzt gehen”.

Nur – das hilft niemandem. Es motiviert mich nicht, morgens aufzustehen. Es macht die Welt kein Stückchen besser, von jetzt bis Mittag zu denken und sich vor lauter Bedenken nicht an die großen Dinge heranzuwagen. Es geht nämlich irgendwann doch um das ganz Große. The big picture.

IMG_9468

Ich bin die letzte, die euch mit inspirational quotes vor Sonnenuntergängen zuballert. Aber auch ich weiß, dass Ziele und Visionen elementar sind. Und das nicht nur, seit ich in der Allgemeine BWL-Vorlesung den Unterschied zwischen Mission und Vision eingeschärft bekommen habe. Die Frage ist nur – wie nähert man sich seinen Zielen? Und genau das war die Herausforderung, als ich mich daran machte, den Fragebogen für mein Gloment Vision Poster auszufüllen. Wo möchtest du in Zukunft aufwachen? Wie sieht dein perfekter Morgen aus? Wofür bist du dankbar? Ich brauche einige Stunden, um über die Fragen nachzudenken. Tippe Antworten ein, lösche sie. Tippe neu, verändere. Eigentlich seltsam, dass ein so ehrgeiziger Mensch wie ich sich noch nie ernsthaft hingesetzt und mit dieser Frage beschäftigt hat.

IMG_9431

Gloment ist ein Start-Up, das sich mit deinen Zielen, Wünschen, Träumen und Visionen auseinandersetzt und sie dir auf einem Poster präsentiert. “We believe that writing down your dreams and goals is a great step towards a fulfilled life.
Thats why we created our beautifully designed Vision Poster, your Vision Poster will remind you every day to live a life that you really love in alignment with your values and full of happiness”, heißt es auf der Homepage von Luisa und Sarah. Und die beiden haben so Recht. Sich überhaupt erst einmal konkrete Gedanken zu machen, hilft schon. Aber diese Ziele und Visionen dann hübsch aufbereitet über dem Schreibtisch, auf dem Nachttisch oder irgendeinem geheimen Ort regelmäßig zu sehen, gibt Kraft.

IMG_9439

Seit ich in den letzten Wochen verstärkt über meine Visionen nachdenke, werde ich mit Ideen fast überrollt.

Warum versuche ich nicht X? 

Wäre es möglich, wenn Y?

Und eigentlich wollte ich doch schon immer Z?

Ach ja – mir wurde übrigens bei dem genannten Unternehmen ein Praktikumsplatz angeboten. Ich habe ihn angenommen.

Wer Visionen hat, der sollte sich freuen.

IMG_9466

Weil es mir so sehr geholfen hat, mich mal konkret mit meinen Zielen auseinanderzusetzen, möchte ich euch auch die Möglichkeit geben. Deswegen verlose ich ein Gloment Vision Poster, das für den/die Gewinner/in individuell gestaltet wird.

Wenn ihr im Rahmen des Gewinnspiels meine Facebookseite liken oder mir bei Instagram folgen und mich damit unterstützen mögt, freue ich mich. Das ist aber natürlich keine Bedingung.

Schreibt mir einfach bis einschließlich 13. September 2015 in die Kommentare, bei Facebook oder per Mail, dass ihr teilnehmen möchtet.

Das Poster auf den Bildern ist übrigens nicht meins – das wäre mir zu privat. Das aufmerksame Team von Gloment hat mir, bevor ich überhaupt darüber nachgedacht hatte, angeboten, ein Musterplakat mitzuschicken, falls ich diese sehr persönlichen Informationen nicht mit dem Internet teilen möchte. Das habe ich gern angenommen.

[Das Poster wurde mir von Gloment kostenfrei zur Verfügung gestellt]

IMG_9448

26 Comments

  • Hallo Lina,

    das ist ja wirklich eine schöne Idee. Ich hätte auch gerne so ein individuelles Visionsposter über meinem Schreibtisch hängen und möchte deswegen bei deinem Gewinnspiel mitmachen. Genauso schön finde ich aber, dass du bei dem Unternehmen ein Praktikum machen kannst – Glückwunsch!

    Ganz liebe Grüße aus Hamburg
    Harriet (Fräulein Anker)

  • lena says:

    oh, da möchte ich gerne dran teilnehmen! Sitze grade auf dem Vorbereitungsseminar für mein halbes Jahr in der Slowakei und denke so viel darüber nach, was ich wie an Zielen umsetzen kann.

  • Ronja says:

    Liebe Lina, das ist ein wunder wunderschöner Post! Und er kam gerade wie gerufen für mich. Just in diesem Moment gingen mir so viele Zukunftsfragen und Ängste durch den Kopf…kein einfaches Thema, überhaupt kein einfaches Thema. Und die Frage auf das “Was tun mit dem eigenen Leben? ” findet sich nur schwierig eine passende Antwort. Aber Worte wie deine helfen der Antwort Stück für Stück näher zu kommen.
    Liebe Grüße, deine Ronja
    http://www.sothisiswhat.com

    • Lina says:

      Liebsten Dank! Das Thema begleitet wohl die meisten von uns ständig – ob bewusst oder unterbewusst. Und eine endgültige Antwort auf die Frage findet man vielleicht nie. Aber das soll ja auch gar nicht das Ziel sein, finde ich. Veränderung macht das Leben ja gerade spannend :)

  • Frank says:

    Aha, das ist das ominöse Formular! Die Idee dahinter ist ja auch ganz cool. Wenn ich ständig meine Ziele und Träume vor Augen habe, verlier ich sie nicht so leicht aus dem Blick.

    Was ich mich allerdings frage: Gibt’s das dann nur auf Englisch? Ich weiß, das ist hip und cool, aber es sind ja immerhin zwei Berliner Mädels und wenn ich einmal im Thüringer Wald nach der besten Bratwurst suchen möchte, kann ich mir das schwerlich auf Englisch vorstellen.

    • Lina says:

      Ja, genau – das war der geheimnisvolle Fragebogen :D
      Du kannst dir aussuchen, ob dein Poster auf Englisch oder auf Deutsch sein soll – ich habe auch Deutsch genommen :)

  • Oooh, ganz tolle Sache! Da nehme ich doch gerne auch dran teil :)
    Viele Grüße und viel Erfolg.
    Christina

  • Jenny says:

    Ein ganz toller Post und die Idee, die hinter diesen Plakaten steht, finde ich fantastisch! Ich lerne zum Beispiel Vokabeln schneller, wenn ich sie geschrieben immer wieder vor mir sehe, warum soll das nicht auch mit der Umsetzung der eigenen Träume funktionieren? Deshalb nehme ich natürlich super gerne an deinem Gewinnspiel teil!

    Herzlichen Glückwunsch zum Praktikum und wer weiß, vielleicht bringt es dich deinem Traum ein großes Stück näher!
    Liebe Grüße
    Jenny

    • Lina says:

      Ja, das sehe ich auch so! Wenn etwas visualisiert wird, prägt es sich nochmal besser ein. Außerdem ist das Poster einfach hübsch anzusehen :)
      Und danke!

  • tine says:

    hi lina,
    ich liebe papier, worte und ideen. manchmal habe ich zu viele ideen im kopf, manchmal gar keine. für die letztere zeitspanne hätte ich auch gerne eine erinnerungsstütze in form eines posters. damit ich meine ziele nicht aus dem auge verliere. das passiert mir nämlich leider ständig…
    alles liebe, tine***

    • Lina says:

      Mir passiert das auch ständig – das geht irgendwie schneller als man denkt. Und dann kommt irgendwann der Moment, wo man merkt: “Da war doch eigentlich noch was…”

  • Sassan says:

    Hey,
    was für ein schöner Beitrag! Und so ein Poster hätte ich sehr gerne. Bin gerade in der Endphase der Diss und könnte ein wenig Visionen und visualisierte große Träume gebrauchen :).

  • Effi says:

    Toller Artikel. Auch ich denke gerade intensiv über meine Zukunftspläne und Visionen nach oder suche nach neuen. Und so ein tolles Poster hilft sicher sehr. ;)

  • Sophie says:

    Die Idee ist wunderschön, inspirierend und jagt mir gleichzeitig auch einen Schauer über den Rücken….wohl genau die Gefühle, die einem bei der Gestaltung der Zukunft begegnen…ich würde gerne an deinem Gewinnspiel teilnehmen und mich der Herausforderung stellen. :)

    Allerliebste Grüße und einen schönen Donnerstagabend!
    Sophie von http://www.lovelystereotypes.wordpress.com

  • Sandra says:

    danke für den inspirierenden post. für mich wird in einer woche auch ein neuer lebensabschnitt mit neuem masterstudium beginnen, das lange ein wunschtraum von mir war. herauszufinden, was ich überhaupt will und mich zu trauen es ernsthaft zu probieren, hielt mich lange davon ab, dinge wirklich anzugehen.

    ich würde auch sehr gerne an der verlosung teilnehmen!

    sandra

    • Lina says:

      Herzlichen Glückwunsch zu deinem Masterstudium! Ich wünsche dir viel Erfolg – und ich bin sicher, dass sich dein Mut, den Schritt zu gehen, auszahlen wird!

  • Sabine says:

    Das ist ja eine coole Idee! Die werde ich definitiv ausprobieren. Mir geht es da ähnlich wie dir – ich hab schon immer ein nächstes Ziel, aber so einen Masterplan? Mal gar nicht. Ich denke, stellenweise ist das auch gut. Ein Leben lässt sich schließlich nicht durchplanen und morgen eröffnen sich dir vielleicht Möglichkeiten, an die du heute gar nicht gedacht hättest. Dennoch wäre es schön, ein paar große Träume und Visionen im Kopf zu haben. Falls ich etwas noch Besserem auf dem Weg begegne, kann ich den Kurs ja immernoch ändern und mich mal selbst überraschen. Auch das macht das Leben aus, finde ich.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>