Veganer November – los gehts!

Zucchininudeln mit Tomatensoße. Rotkohl mit Klößen. Schwarzwälder Kirschtorte. Gemüsecurry. Selbstgemachte Aufstriche. Pfannkuchen. Wraps.

Alles ohne Fleisch, Fisch, Ei, Milch, Honig.

Das Zusammenwohnen mit zwei Veganern hat mir Appetit auf eine pflanzliche Ernährung gemacht. Ich liebe Käse, trinke immer Milchkaffee und Joghurt mit Früchten ist mein Lieblingsfrühstück. Aber was würde es kosten, mal einen Monat darauf zu verzichten? Mitbewohnerin E. und ich nehmen die Challenge an: Der November wird vegan!

Folgende Vlogs und Blogs möchte ich zur Anregung nehmen:

Luka lebt vegan und freut sich, dass immer mehr Menschen in ihrem Umfeld auch darüber nachdenken.

Yamina isst zwar Eier, verzichtet aber auf Milchprodukte und hat richtig gute Tipps für tolle vegane Rezepte (und gleichzeitig super Sportvideos).

LyTheBeee vloggt über die Hintergründe – auch aus ernährungsphysiologischer Sicht.

Andrea gibt immer wieder Anregungen für Lieblingsrezepte.

Sebastian hat neben vegetarischen auch mal vegane Rezepte auf seinem Kanal.

Die erste Herausforderung stellte sich gestern morgen: Denn ich hatte wirklich nichts mehr im Kühlschrank. Wir haben vorgestern Abend alles an Milchprodukten in einen riesigen Nudel-Käse-Auflauf und einen Kuchen verwandelt, mein Brot habe ich auch aufgegessen. Jetzt musste erstmal eingekauft werden.

Die nächste Herausforderung am Nachmittag: Gemütliches Beisammensein mit Kaffee und Kuchen bei einer Freundin. Ne, sorry, von dem Käsekuchen will ich nichts.

Was ist mit Heißhunger? Snacks? Was mache ich, wenn ich irgendwo eingeladen werde? Wieviel Organisation ist notwendig, um diesen Monat durchzuziehen?

Was sagen wir am Ende des Monats? Fiel es uns schwer? Fühlen wir uns besser oder schlechter? Übernehmen wir einiges oder sagen wir “Nie wieder ohne 4-Käse-Pizza”?

Das alles mag ich hier gern dokumentieren, wenn es geht wöchentlich. Vielleicht fühlt sich ja jemand inspiriert!

2 Comments

  • Luka says:

    ich bin so begeistert über diese idee, dass ich dir hier http://myfairytalebones.blogspot.de/2013/11/how-to-survive-your-first-vegan-days.html mal aufgeschrieben habe, was mir so geholfen hat in der ersten zeit.
    vielleicht ist ja der ein oder andere tipp für dich interessant.
    ich wünsche dir vor allen dingen spaß im november, das ist viel wichtiger als erfolg! :)
    und ich bin riesig gespannt auf euer resümee!

    • schlimes says:

      Oh gott wie lieb von dir!! Vielen Dank! Das hilft mir auf jeden Fall sehr weiter, vor allem die ganzen Lebensmittel die man so vorrätig haben sollte…
      Ich denke auch, dass man das Ganze nicht so verbissen angehen sollte, es zählt ja, dass man es zumindest versucht. Ich bezweifle auch, dass ich es komplett durchhalten werde, vor allem wenn ich nach Hause fahre :) Wobei “durchhalten” da vielleicht auch das falsche Wort ist, bei den leckeren Sachen die ich die letzten Tage gegessen habe :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>