[PSYCHOTEST] Welches Serien-Girl wärst du?

bravogirlWelcher Wohntyp bist du und Wie hoch ist dein Schlampenfaktor? Diese beiden Psychotests habe ich auf höchst wissenschaftlicher Grundlage schon für euch konzipiert.

Jetzt habe ich selbst einen Psychotest ausgefüllt und lasse euch daran teilhaben. Neulich habe ich mir nämlich ein paar Zeitschriften gekauft – Zielgruppe junge Mädchen. Jetzt arbeite ich mich Stück für Stück durch die Welt der Mädchenzeitschriften. Um etwas Multimedialität in dieses Blogding zu bringen, diesmal in Videoform (ohne Bearbeitungsskillz oder irgendeine Erfahrung – yeah).

[Achso ja, mein wunderschönes Gesicht ist so nah dran, weil ich das mit dem Fokussieren noch nicht so raushabe. I know, I know]

 

7 Comments

  • Nhi says:

    Für dein erstes YT-Video ist das echt gut. Also vielleicht sollte man die Kamere nächstes Mal etwas weiter hinten platzieren, aber ich mag die Musik und wow – du hast echt gute Haut, Lina!

    Hast du Gone Girl gesehen? Amy schrieb dort ja auch Psychotests, obwohl sie gar nicht so wirkte. Okay, aber wie wirkte sie schon.

    Jedenfalls unterhaltsam :3

    • Lina says:

      Danke!
      Ja, ich nehme mal alle Kritik auf und versuche, das nächstes Mal umzusetzen. Ich hab auch keine Ahnung von Fokus & Co – da muss ich mich mal reinlesen.
      Ich hab nur das Buch gelesen und hab mich gefragt, wie man vom Psychotests Schreiben leben kann ;)

  • Jess says:

    Aufgrund deines Bildes auf Instagram, stand ich heute im Konsum und hab Mädchen, Popcorn und Co. durchgeblättert und mich über die Fotolovestorys amüsiert. :D
    Tolles Video! Mehr davon! :)))

  • Patrick says:

    päm jede menge gesicht :) super für ein erstes video! mach weiter so, mit allem

  • Sarah Maria says:

    Ich habe die Psychotests früher immer so lange gemacht, bis das raus kam, was ich wollte. :D

    Irgendwie waren die früher auch länger – und mit mehr als zwei Antwortmöglichkeiten. Aber schön, dass sie mittlerweile die geringe Komplexität der Ergebnisse an das Prozedere angepasst haben. Ist irgendwie ehrlicher – auf eine Art. ;))

    Glücklich, Schauspielerin, Chips und cool = Penny?! Ich frage mich an dieser Stelle was da zuerst da war: Serienfiguren mit kontinentgroßer Projektionsfläche – oder die Vorstellung psychische Kausalitäten könnten mit solchen Banalitäten hergeleitet werden. Oder beides? ;)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>