Medienschau am Freitag | KW 26

IMG_0063

In dieser Woche habe ich mich besonders über die rege Teilnahme an meiner Blogparade gefreut: Bis Dienstag, den 30. Juni könnt ihr noch mitmachen! Ansonsten gab es viel Arbeit, Uni und nochmals Arbeit. Nichtsdestotrotz zeige ich euch hier wieder, was ich besonders gerne gelesen habe.

Sarah Maria hatte vor kurzer Zeit eine akute Urlaubslust auf ihrem Blog verkündet – und ist nun ganz spontan (also SEHR spontan) nach Bad Harzburg gefahren. Das weckt in mir den Wunsch, auch mal wieder den Harz zu besuchen – ihre Beschreibungen der Wanderungen und der heißen Sauna nach einem regnerischen Tag hören sich nach dem perfekten Wochenende an! (“Wochenendtrip nach Bad Harzburg”)

Über Bodyshaming schreibt Mia auf ihrem Blog Alabastermädchen. Wie sehr ein paar pubertierende Jungs mit blöden Sprüchen die Selbstwahrnehmung von jungen Mädchen zerstören können, zerreißt einem das Herz. Mia erzählt davon, wie sie darüber hinwegkam und wie zufrieden sie heute mit ihrem Körper ist – und appelliert an Selbstliebe. Bei egal welcher Figur. (“Fat Bottomed Girls”)

Svenja erzählt auf ihrem Blog Svenja Gräfen von der Entwicklung, die ihre Einstellung zur Mode geprägt hat. Von einem experimentierfreudigen Kind über das Mädchen, das am liebsten Jeans und T-Shirt trug, um ja keinen Stereotypen zu entsprechen, bis zur jungen Frau, die den Spaß an der Mode hochhält. Beeindruckend, nachvollziehbar und spannend! (“Meine Beziehung zu Kleidungsstücken. Ein historischer Abriss.”)

Ein Freiwilligenjahr im Ausland habe ich selbst nie gemacht – wohl aber viele Leute aus meinem Bekanntenkreis. Ariane hatte sich dazu ebenso entschlossen. Sie beleuchtet auf Heldenwetter das Thema jedoch aus einer anderen Sichtweise. Denn das typische Volunteering hat nicht nur Vorteile, sondern auch sehr viele Nachteile. Im Endeffekt muss jeder selbst wissen, worauf er sich bereit ist, einzulassen – aber Arianes Denkanstöße helfen bei der Entscheidung und Abwägung ungemein. (“WARUM FREIWILLIGENARBEIT AUF REISEN OFT DIE SCHLECHTESTE IDEE IST”)

Die wunderbare Schriftstellerin Chimamanda Ngozi Adichie wurde eingeladen, auf der diesjährigen Abschlussfeier des Wellesley College eine Rede zu halten – und findet eindrucksvolle, berührende und intelligente Worte über die Rolle von Frauen in unserer Gesellschaft und darüber, dass jede Frauen einen eigenen Blick auf den Feminismus entwickeln sollte.

3 Comments

  • Ariane says:

    Danke für die Verlinkung – und vielen vielen Dank für deine tolle Medienschau! Ich finde hier immer wieder großartige Links :)

  • Danke für die interessante Medienschau!
    Ich mag solche Blogposts immer sehr gern, da ich immer auf der Suche nach anderen und lesenswerten Blogposts bin, die mir nicht auch so vor die Nase geraten.
    Besonderen Dank für die Verlinkung zum Thema “Bodyshaming”, den ich sonst niemals entdeckt hätte!

    Ich wünsche dir eine schöne Woche :)

  • Sarah Maria says:

    Oh. Danke. Dir. <3
    Besonders hat mir auch der Link zu der Kleidungs-Historie gefallen. :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>