Malaysia in a nutshell

Natürlich können Fotos niemals dem wirklich Erlebten gerecht werden, aber trotzdem zeige ich hier ein paar Eindrücke von einer über die Maßen perfekten Reise. Manche sind etwas trüb, was an der extrem hohen Luftfeuchtigkeit lag.

Als Hintergrundinfo: Wir haben eher eine Art Backpacking-Reise gemacht und versucht, möglichst günstig unterzukommen, was in Malaysia aber auch kein Problem war. Wir haben uns nur auf der westlichen Halbinsel aufgehalten, Borneo mussten wir aus Zeitgründen auslassen, wird aber hoffentlich irgendwann nachgeholt. Unsere Route war grob festgelegt, wir hatten aber bis auf Flug und das erste Hotel nichts reserviert, um relativ spontan sein zu können.

Erste Station war Kuala Lumpur. Dann ging es in den Taman Negara (Regenwald-Nationalpark), bevor wir an die Ostküste auf die Perhentian-Inseln gefahren sind. Danach sind wir die Ostküste entlang nach Süden gefahren bis nach Mersing, von wo aus die Fähren nach Tioman abfahren, wo wir dann auch ein paar Tage verbracht haben. Vorletzte Station war Melaka an der Westküste und schlussendlich hatten wir noch zwei ganze Tage in Singapur, von wo aus dann der Flug über Dubai zurück nach Hamburg ging.

Das Land hat mir wahnsinnig gut gefallen. Tourismus ist zwar vorhanden, aber noch nicht sehr stark ausgebaut, so dass man wirklich mit den Menschen dort in Kontakt kommt. Wir wurden eigentlich überall sehr herzlich aufgenommen, die Leute sind super hilfsbereit und freundlich und freuen sich ehrlich über jeden, der Interesse an ihrem Land zeigt. Die verschiedenen, uns fremden Kulturen haben mich sehr fasziniert. Der Muezzin, den man mehrmals am Tag gehört hat, die wunderschönen Moscheen, die buddhistischen Tempel…

Die Natur war der Wahnsinn. Die Tiere, die wir dort in freier Natur gesehen haben, waren unglaublich. Schildkröten, Affen, Warane, Haie, Nashornvögel, große bunte Fische, riesige Fledermäuse… Der Regenwald ist der älteste der Welt und beherbergt mehr Tierarten als Nordamerika. Das Wasser um die Perhentian-Inseln war türkis, der Sand weiß und direkt dahinter war Dschungel. Ich bin immer noch völlig überwältigt. Deswegen lasse ich jetzt lieber Bilder sprechen. Die in diesem Post machen übrigens 2,5% meiner Gesamtanzahl an Bildern aus…

Kuala Lumpur

Taman Negara

Pulau Perhentian

Dschungelpfad-Ausschilderung

Tioman

In jedem Hotelzimmer der Hinweis: Da ist Mekka.

Ich habe hier keinen Weichzeichner drüber gelegt. Meine Kameralinse war beschlagen und ich fand den Effekt eigentlich ganz hübsch.

Melaka

Die Trishaws in Melaka – eine kitschiger schöner als die andere. Auf Wunsch auch mit Musik. Das hier war “unsere”.

Singapur

Obligatorisches Bild.


5 Comments

  • Das sieht nach einer ganz wunderbaren Reise aus, mit wunderschönen Erinnerungen. Besonders Singapur würde mich auch reizen – die Kultur dort ist bestimmt faszinierend.

    • Lina says:

      Ja, Singapur war toll. Aber zwei Tage haben mir gereicht, weil so eine große Stadt eben auch echt anstrengend ist… Aber trotzdem noch viel angenehmer als ich es vorher gedacht hatte! Vor allem Little India hat mir super gut gefallen.

  • Lucie says:

    Oh, da bekomm ich ja direkt wieder Fernweh…freut mich aber, dass bei dir auch alles so wunderbar funktioniert hat! Den Weichzeichnereffekt hatten wir auch in 60% unserer Thailand-Fotos…leider war der nicht stark genug, um unsere vom Klima arg in Mitleidenschaft gezogenen Visagen zu verschönern :) Nee, Portraitfotos aus Südostasien gibts keine attraktiven…aber die Auswahl an Fotomotiven ist ja eh so groß, dass man sich nicht ständig gegenseitig fotografieren sollte :D
    Ach ja, und schön dass du wieder da bist, trotzdem!

    • Lina says:

      Würde ich Fotos von meinem Gesicht posten, wären es auf keinen Fall welche aus dem Urlaub. Es gibt genau ein Foto auf dem ich nicht völlig daneben aussehe… Aber zum Glück ist es einfach so, dass man im Urlaub andere Dinge zu tun hat als sich um sein Aussehen zu kümmern (sich drei Wochen nicht zu schminken war seeehr angenehm…).
      Aber der Dunst auf den ganzen Bildern ist schon heftig. Den habe ich oft auch erst bemerkt, wenn ich ein Foto gemacht hatte…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>