[68 días] Bücher.

Das Blöde am Rucksackreisen ist: Man kann – falls einem der gesunde Rücken am Herzen liegt – nur eine begrenzte Anzahl an Büchern (also eins) mitnehmen.

Das Gute am Rucksackreisen ist: Wenn man dieses Buch ausgelesen hat, kann man es in fast jedem Hostel gegen ein anderes eintauschen. So hat man eigentlich immer Lesestoff. Ob der dann gut ist oder dem eigenen Geschmack entspricht, sei mal dahingestellt.

Hier ist meine persönliche chronologische Liste der gelesenen Bücher der letzten Wochen, quasi meine Buchaustauschkette:

- Håkan Nesser: Der unglückliche Mörder. (Das war mein mitgenommenes Buch!) Solider, gut zu lesender Krimi.

- Rebecca Ryman: Wer Dornen sät. Örks. Klarer FAIL.

Julia Spencer-Fleming: Die rote Spur des Zorns. Krimitechnisch gut zu lesen, aber zeitweise wirklich zu kitschig.

- Julie Cohen: Mit den Augen meiner Schwester. Leichte Lektüre, kitschiger Plot.

- Henning Mankell: Mörder ohne Gesicht. Spannender Krimi, aber die Auflösung war gar nicht nach meinem Geschmack.

- Matthew Quick: The Silver Linings Playbook, Film Tie-In. Nette Geschichte, sehr vorhersehbar (Aber ein komplizierter Plot ist wohl auch gar nicht Sinn der Sache). Überlege, ob es die Kinokarten wert wäre.

- Siri Hustvedt: Der Sommer ohne Männer. Hat mich nicht so gefesselt wie “Was ich liebte”, regte aber zum Denken an und war zur Abwechslung mal eine anspruchsvollere Lektüre.

- Daniel Clowes: Ghost World. Sehr, sehr cooler und lebensnaher Comic.

- Thomas Mann: Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull. Natürlich ein Klassiker und von mir gern gelesen – wobei der gute Herr Krull irgendwann unerträglich wird vor lauter Arroganz.

- Joanne K. Rowling: Harry Potter and the Order of the Phoenix. Harry Potter ist auch nach dem drölften Mal lesen nicht zu schlagen. Muss ich nix weiter zu sagen.

- Dan Brown: The Da Vinci Code. Hatte vor ein paar Jahren mal den Film gesehen, aber das Buch kommt mir sehr viel erhellender vor. Langsam entwickelt es ein paar Längen (Hatte es am vorletzten Tag der Reise erst angefangen und muss es noch zu Ende bringen).

4 Comments

  • Ghost World! Der Film ist ebenfalls spitze, mit einer ganz jungen Scarlett Johansson, einem nicht mehr so jungen Steve Buscemi und einer leider inzwischen vergessenen Thora Birch.
    Im übrigen warte ich auf eine erhellende Studie, warum es auf Reisen (also in Hostels und Gästehäusern) an dagelassenem Lesematerial immer nur Krimis, Thriller oder Schundromane gibt? Leichte Lektüre sehr gerne, aber muss es denn immer ein “mysteriöser Thriller” sein, dessen Ausgang ich bereits mit geschlossenen Augen auf Seite fünf prophezeien kann?

    • Lina says:

      Den Film will ich auch sehr gerne gucken. Ich verwette aber meine linke Pobacke, dass meine Videothek den nicht hat. So wie ungefähr jeden anderen Film, den ich da anfrage. Mal gucken, ob ich den woanders herkriege. Es gibt da ja sowas wie ein “Internet”…

      Sorry, aber mit der Studie kann ich nicht dienen. Ich rätsle selbst noch. Andere Frage: Warum zur Hölle nimmt man das Buch “Programmieren für Fortgeschrittene” mit in den Backpacker-Urlaub? Und lässt es dann auch noch da?!

  • Lina says:

    Das ist ja ein lustiger Zufall. Ich heiße auch Lina, bin vor einer Woche von meinem Costa Rica/Nicaragua-Urlaub wiedergekommen und jetzt finde ich hier deine Bücherliste mit lauter Büchern die ich auch gelesen habe.
    Und das Henning Mankell-Buch haben wir auch in irgendeinem Hostel gelassen. Das ist bestimmt unseres. ;)
    Falls du noch Tipps für deine Reise brauchst: Im Pyramis in Dominical haben wir ein paar tolle Tage gehabt!
    Liebe Grüße.

    • Lina says:

      Ach wie witzig :)
      Ich bin schon seit Ende März wieder da (leider…), aber danke für den Tipp trotzdem ;)
      Wo warst du denn überall?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>